"Ein Meinungsaustausch ist, wenn ein Beamter mit seiner Meinung zu seinem Vorgesetzten geht und mit dessen Meinung zurückkommt" (Andrej Gromyko).

Öffentlicher Dienst

Die Rechtsverhältnisse der Beschäftigten und der Beamten des Öffentlichen Dienstes

Der Begriff „Öffentlicher Dienst“ bezeichnet die Gesamtheit der Beschäftigten öffentlicher Stellen, also die Beamten, Richter und Soldaten die in einem besonderen, unmittelbar durch Gesetz geregelten öffentlich-rechtlichen Dienstverhältnis stehen, und die Tarifbeschäftigten des öffentlichen Dienstes, für die grundsätzlich Arbeitsrecht gilt. Von besonderer Bedeutung sind die Tarifverträge des öffentlichen Dienstes, die zwischen den öffentlichen Arbeitgebern und den Gewerkschaften geschlossen werden.

Zur Recherche von Rechtsprechung insbesondere der Verwaltungsgerichte zu beamten- und personalvertretungsrechtlichen Fragen und der Arbeitsgerichte zu Fragen der Arbeitsverhältnisse von Arbeitnehmern des öffentlichen Dienstes benutzen Sie bitte auch die Seite Rechtsprechung.

Bundesministerium des Innern: Öffentlicher Dienst
Das Bundesministerium des Innern informiert allgemeinverständlich über den öffentlichen Dienst.

dbb Beamtenbund und Tarifunion
Auf der Webseite des dbb werden Informationen zu vielen Themen.des öffentlichen Dienstes geboten.

Der öffentliche Sektor
Diese von dem Deutschen Beamtenwirtschaftsring e.V. (DBW) und der BBBank (Bank für Beamte und den öffentlichen Dienst) herausgegebene Webseite informiert unter anderem zu vielen Themen des Beamtenrechts und zum Tarifrecht für den öffentlichen Dienst.

Öffentlicher Dienst.info
Öffentlicher Dienst.info bietet Informationen zu Besoldung und Entgelten im öffentlichen Dienst des Bundes, der Länder, dfer Europäischen Union, aber auch der Kirchen und Wohlfahrtsverbände, bei den Sozialversicherungsträgern sowie Post, Bahn und Telekom. Mit dem Gehaltsrechner kann man sich Brutto- und Nettogehälter ausrechnen.

Beamtenrecht

„So ist es die besondere Aufgabe des Beamten, zu erkennen, dass er den Staat verkörpert und verpflichtet ist, für seine Würde und seine Ehre einzustehen, die Gesetze zu bewahren, Rechtsnormen festzulegen und daran zu denken, dass diese Dinge seiner besonderen Obhut anvertraut sind“ (Marcus Tullius Cicero).

"Ein guter Jurist kann nur der werden, der mit einem schlechten Gewissen Jurist ist" (Gustav Radbruch).

Juristische Berufe und Berufsvereinigungen

Die Arbeitswelten der Juristen

Die klassischen juristischen Berufe für Volljuristen, also für Juristen mit beiden Staatsexamina, sind die Justizberufe Richter und Staatsanwalt, Rechtsanwalt und Notar. In den Behörden und Ministerien arbeiten Verwaltungsjuristen. Weiterhin gibt es eine Reihe von Berufen mit juristischen oder Justizbezügen, für die es keines zweiten Staatsexamens bedarf, z.B. Rechtspfleger, Amtsanwälte und Gerichtsvollzieher. Auch in der Wirtschaft sind Juristen vielfach vertreten. Viele dieser Berufsgruppen haben Berufsvereinigungen gebildet, die ihre Sachkunde, aber auch ihre Interessen in den politischen Prozess einbringen.

Die Recherchemöglichkeiten zu Rechtsanwälten und Notaren werden auf einer speziellen Seite vorgestellt.

Personaltauschbörse für Justizangehörige des Bundes und der Länder
Ein Service des Justizforums Nordrhein-Westfalen.

Allgemeine Juristenvereinigungen

Deutscher Juristentag
Hauptaktivität des Vereins Deutscher Juristentag e. V. ist die Veranstaltung des Kongresses Deutscher Juristentag, des wichtigsten Juristenkongresses in Deutschland.

Vereinigung Demokratischer Juristinnen und Juristen
Die Vereinigung Demokratischer Juristinnen und Juristen e.V. ist eine engagierte Juristenvereinigung, die sich der Verteidigung der Demokratie verschrieben hat.

Deutscher Juristinnenbund
Landesverbände
Der Deutsche Juristinnenbund ist ein einflussreicher Zusammenschluss von Juristinnen, Volks- und Betriebswirtinnen zur Fortentwicklung des Rechts.

Deutsch-Ausländische Juristenvereinigungen

Deutsch-Ausländische Juristenvereinigungen wollen, insbesondere durch Vorträge, Aufsätze und Zusammenkünfte, die Kenntnis und das Verständnis der jeweiligen Rechtsordnungen und den persönlichen und wissenschaftlichen Kontakt zwischen den Juristen aus den Mitgliedsländern fördern.

"Bei schlechten Beamten helfen selbst die besten Gesetze nichts" (Otto von Bismarck).

Stellenangebote Öffentlicher Dienst

Die wichtigsten Seiten für die Stellensuche im Öffentlichen Dienst

Das Manko der meisten Stellenportale, die über Stellenangebote im Öffentlichen Dienst unterrichten, ist, dass ihre Bestückung von der Praxis der jeweiligen Einstellungsbehörde abhängt. Die Portale des Bundes und der Länder unterrichten recht zuverlässig über Stellenangebote im unmittelbaren Bundes- oder Landesdienst. Stellenangebote bei Anstalten oder Körperschaften, bei Mittelbehörden, Landkreisen und insbesondere bei den Kommunen sind in den zentralen Portalen jedoch meist nur fragmentarisch verzeichnet. Erste Wahl ist das Portal Bund.de, das sich hoffentlich zu einem auch von den kommunalen Körperschaften intensiv genutzen zentralen Stellenangebotspool für den gesamten Öffentlichen Dienst in Deutschland entwickelt. Konkurrenz erhält dieses Portal neuerdings von Interamt. Ein sicheres Bild der Angebotslage erhält man derzeit aber nur, wenn man auch die Stellenangebote der in Frage kommenden Anstalten und Körperschaften, insbesondere auch die der Landkreise und Kommunen recherchiert. Leider ein mühsames Geschäft …

Die Stellenangebote, die den Mitarbeitern der jeweiligen Körperschaft vorbehalten sind, sind meist nicht öffentlich zugänglich, sondern finden sich nur auf den entsprechenden Intranet-Seiten.

Im Folgenden finden Sie Stellenportale für Bund, Länder und die größten Städte Deutschlands. Hier können nicht alle Kreise, Städte und Gemeinden dokumentiert werden. Stellenangebote bestimmter Gemeinden, Städte und Kreise können durch Eingabe entsprechender Suchbegriffe im Behördenfinder recherchiert werden. Die Internetadressen der Landkreise können über den Kreisnavigator des Deutschen Landkreistages, die der Städte unter Stadt-Verzeichnis.de ermittelt werden.

Der Beitrag Berufswahl Öffentlicher Dienst macht Sie auf einige Aspekte zum Öffentlichen Dienst aufmerksam, die nicht auf den Rekrutierungsseiten der Behörden stehen, über die Sie aber nachgedacht haben sollten, bevor Sie sich für eine berufliche Laufbahn im Öffentlichen Dienst entscheiden.