Rechtsgebiete im Netz. Von A bis Z.

Recherchequellen zu den wichtigsten Rechtsgebieten

Der Umfang des in Deutschland geltenden Rechts ist so riesig, dass es für fast alle Teilbereiche Spezialisten gibt – seien es Fachanwälte, spezialisierte Gerichte oder Spruchkörper oder Hochschulprofessoren.

Man kann das Recht gliedern nach Rechtsebenen, also nach der Herkunft der jeweiligen Rechtsnorm in Völkerrecht, Europarecht, Bundesrecht, Landesrecht und Ortsrecht. Man kann es auch gliedern nach Rechtsmaterien, also nach den Gegenständen der jeweiligen Vorschriften. Die Rechtsmaterien lassen sich – wenn auch nicht überschneidungsfrei – unterscheiden in Öffentliches Recht, also Recht, das speziell Träger hoheitlicher Gewalt berechtigt oder verpflichtet, in Zivilrecht, also Recht, dass die Rechtsverhältnisse der Bürger oder juristischer Personen untereinander regelt, und das Strafrecht. Diese Unterscheidung lässt sich weiter verfeinern, z.B. ist ein Teilgebiet des Öffentlichen Rechts das Umweltrecht, davon wiederum ein Teilgebiet das Abfallrecht.

Justiz-und-Recht informiert über Rechrechequellen im Internet zu den nebenstehenden Rechtsgebieten. Hier können Sie in den besten juristischen Webseiten recherchieren:


 

Diese Seiten könnten Sie auch interessieren:

Justiz

Die Gerichte, Staatsanwaltschaften und Justizbehörden

Der Begriff Justiz bezeichnet die staatlichen Rechtspflegeorgane. Das sind die Gerichte, die Staatsanwaltschaften, die Justizvollzugsbehörden, die Justizverwaltungen und die staatlichen Notariate. Nicht zur Justiz in diesem Sinne gehören die Rechtspflegeorgane der Rechtsanwälte und der (Anwalts-)Notare.

Justiz-und-Recht informiert über Justizthemen mit folgenden Beiträgen:

Diese Seiten könnten Sie auch interessieren:

Formulare, Musterbriefe und Musterverträge

Hilfen für den Papierkrieg im Netz

Formulare sind oft eine Last – insbesondere für den, der sie ausfüllen muss.. Aber sie sind auch eine Hilfe in einer immer komplexer werdenden Rechtswelt. Ein gutes Formular hilft, wichtige Aspekte nicht zu übersehen. Ebenso sind Musterbriefe und Musterverträge aus der Juristenwelt nicht wegzudenken. Man stelle sich nur vor, ein Notar müsste einen Grundstückskaufvertrag jedes Mal völlig neu entwickeln! Muster sind unentbehrliches Hilfsmittel zum Erledigen von Standardsituationen, ersetzen jedoch nicht das Nachdenken. Aus Mustern kann man Bewährtes übernehmen und Neues entwickeln. Allerdings kann das falsche Muster auch in die Irre führen …
Für die Inhalte der verlinkten Webseiten wird keine Haftung übernommen!

Musterverträge der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main
Die IHK Frankfurt am Main stellt vor allem für Gewerbetreibende interessante Musterverträge ins Netz. Und unter recht§link§ – Verträge – AGBs gibt es Webfundstellen für unzählige weitere Muster.

Musterverträge, Formulare & Tabellen
Die Legal Tribune Online stellt Musterverträge und Formulare für die anwaltliche Arbeit zum Download zur Verfügung.

WiSoft (zum Teil kostenpflichtig)
WiSoft bietet Formulare, Musterbriefe und Musterverträge für verschiedene Lebensbereiche.

Formblitz (kostenpflichtig)
Beim Formblitz können Vorlagen und Muster, insbesondere für Verträge, zu den verschiedenesten Zwecken heruntergeladen werden.

Janolaw (kostenpflichtig)
Janolaw bieten unter anderem Muster und erstelllt Dokumente, insbesondere auch Verträge, interaktiv.

Liesegang und Partner Musterverträge (kostenpflichtig)
Eine umfangreiche Sammlung von Musterverträgen mit Vertragsgenerator und Erläuterungen zu den jeweiligen Vertragsarten.

Vertrag.de (kostenpflichtig)
Vertrag.de bietet Muster und Vorlagen.

Formular.de (kostenpflichtig)
Bei Formular.de können Muster für Verträge, Formulare und andere Dokumente heruntergeladen werden.