"Je kleiner ein Land, desto größer das Ausland" (Jacques Santer).

Rechtspolitische Beiträge

Ausländisches Recht

Ausländische Gesetze, ausländische Gerichte und ihre Entscheidungen sowie Informationsquellen zu ausländischem Recht im Internet

Die Recherche zu ausländischem Recht setzt grundsätzlich Fremdsprachenkenntnisse und ein Grundverständnis des jeweiligen Rechtssystems voraus. Sie ist daher eine Angelegenheit für Spezialisten. Die Rechtsordnungen des kontinentaleuropäischen Rechtskreises, dem Rechtskreis des civil law, haben in starkem Maße das römische Recht rezipiert und sind gekennzeichnet durch eine starke Kodifizierung. Dieser Rechtskreis erstreckt sich nicht nur auf Kontinentaleuropa, sondern auch auf Lateinamerika, Teile des nahen und fernen Ostens sowie Afrikas. Das Recht des anglo-amerikanischen Rechtskreises, der Rechtskreis des common law, der sich vor allem auf England und seine ehemaligen Kolonien erstreckt, ist weniger norm-, als vielmehr präjudizienorientiert. Der islamische Rechtskreis wiederum ist durch eine starke Stellung des religiösen Rechts, der Scharia, gekennzeichnet, die in den verschiedenen islamischen Staaten unterschiedlich ausgeprägt ist. Davon unterscheidet sich wiederum der chinesische Rechtskreis … Einen sozialistischen Rechtskreis gibt es nicht mehr, die ehemals sozialistischen Staaten haben ihre Rechtsordnungen in unterschiedliche Richtungen umgestaltet.

Ausländische Gesetze und Gesetzgebungsorgane

International Documents Collection (Links zu Regierungen und Parlamenten in aller Welt)
International Constitutional Law (Sammlung von Verfassungen aus aller Welt)

Ausländische Gerichte und ihre Entscheidungen

Linkliste des juristischen Internetprojektes Saarbrücken „Gerichte und Entscheidungssammlungen“
Verfassungsgerichte anderer Staaten (Teil der Linkliste des Bundesverfassungsgerichts)
Globalcourts (Links zu den Entscheidungen der „Supreme Courts“ in 129 Staaten)

Andere Informationsquellen zum ausländischen Recht

Germany Trade & Invest (u.a. ausländisches Recht und Zollvorschriften für Investoren im Ausland)
World Law Guide (Links zu juristischen Seiten in aller Welt)
Yale Law School – Foreign & International Research
Public Legal
World Legal Information Institute
HG.org – Worlwide legal directories
GLIN – Global Legal Information Network
Commonwealth Legal Information Institute
Länderinformationen des juristischen Internetprojektes Saarbrücken
Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht
und Völkerrecht

Max-Planck-Institut für ausländisches und inetrnationales Privatrecht
Law Journals: Submissions and Ranking

"Früher litten wir an Verbrechen, heute an Gesetzen" (Tacitus).

Gesetze

Recht und Gesetz im Internet

Die Welt wird mit zunehmender Globalisierung nicht einfacher. Genügte es für die Juristengeneration unserer Väter noch, sich im Bundesrecht und im Landesrecht auszukennen, kommt der moderne Jurist ohne fundierte Kenntnisse des Völkerrechts und des Europarechts nicht aus. Und wehe dem, der sich auch noch im Recht anderer Staaten auskennen muss …

Immerhin gibt es zunehmend komfortable Recherchemöglichkeiten im Internet zu den verschiedensten Rechtsquellen, die auch dem Bürger kostenfrei zur Verfügung stehen. Angesichts der Komplexität des modernen Rechts bleibt trotzdem die Recherche oft schwierig. Grundkenntnisse des jeweiligen Rechtsgebietes sind die Voraussetzung, um systematisch recherchieren zu können. Für die unsystematische Recherche sollte man wenigstens die richtigen Suchworte kennen.

Justiz-und-Recht informiert auf den untenstehenden Seiten über Recherchemöglichkeiten im Internet zu geltendem Recht. Dort können Sie auch Webseiten zum Bundesrecht, zum Landesrecht und zum Europarecht durchsuchen.

Diese Seiten könnten Sie auch interessieren:

.

"Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten" (Johann Wolfgang von Goethe).

Landesrecht

Gesetze und Verordnungen der Länder im Internet

Justiz-und-Recht informiert auf den folgenden Seiten über Recherchemöglichkeiten im Internet zum Bestand des Landesrechts:

Wofür brauchen wir Landesrecht? Könnte nicht der Bundesgesetzgeber alles regeln?

Die Länder genießen in der als Bundesstaat verfassten Bundesrepublik Deutschland Staatlichkeit. Ein Ausdruck der Staatlichkeit der Länder ist das Landesrecht. So die verfassungsrechtliche Begründung.

Landesrecht brauchen wir, um den regionalen, den kulturellen und landsmannschaftlichen Besonderheiten in Deutschland Rechnung tragen zu können. So die teologische Begründung.

An der verfassungsrechtlichen Begründung gibt es nichts zu zweifeln. An der teleologischen Begründung schon. Zumindest, wenn man sich anschaut, welche Rechtsgebiete von der Gesetzgebungskompetenz der Länder erfasst sind. Natürlich gibt es regionale Besonderheiten, die regional geregelt sein sollten. Aber ist es durch regionale Besonderheiten bedingt, durch landsmannschaftliche Eigenarten, dass das Polizeirecht in Bayern anders geregelt ist als in Schleswig-Holstein? Welche regionalen Eigenarten sind es, die das unterschiedliche Schulrecht in Nordrhein-Westfalen und im Saarland bedingen? Bei näherer Betrachtung erweist sich, dass viele der landesrechtlichen Regelungen durch bundesrechtliche ersetzt werden könnten, ohne dass irgendein regionaler Belang Schaden erleiden würde.