Primärquellen des Völkerrechts

Das Völker- und das internationale Recht im Internet

Das Völkerrecht (Werbung) regelt die Beziehungen und den Verkehr der Staaten und der sonstigen Rechtssubjekte des Völkerrechts untereinander. Die primären Völkerrechtsquellen sind die internationalen Verträge (Werbung), das Völkergewohnheitsrecht und die unter den Kulturstaaten anerkannten Rechtsgrundsätze.

Das Wiener Übereinkommen über das Recht der Verträge (WÜRV), auch Wiener Vertragsrechtskonvention (WVK) genannt, enthält wichtige Grundsätze über völkerrechtliche Verträge, insbesondere über den Abschluss, das Inkrafttreten und die vorläufige Anwendung von Verträgen, über Vorbehalte, über die Ungültigkeit, die Beendigung und die Suspendierung von Verträgen sowie über ihre Einhaltung, Anwendung und Auslegung.

Im Folgenden finden Sie wichtige Recherchemöglichkeiten zu den Primärquellen des Völkerrechts.

Bundesgesetzblatt online Bürgerzugang
Der Bundesanzeigerverlag stellt in seinem Bürgerzugang von Bundesgesetzblatt online in einer speicher-, aber nicht druckbaren Online-Version alle Jahrgänge (ab 1949) nicht nur des Bundesgesetzblatts Teil I, sondern auch des Bundesgesetzblatts Teil II, das unter anderem die in der Bundesrepublik Deutschland geltenden völkerrechtlichen Übereinkünfte und Verträge sowie die zu ihrer Inkraftsetzung oder Durchsetzung erlassenen Rechtsvorschriften, enthält, zur Verfügung.

UNRIC – Übereinkommen, Erklärungen und andere Rechtsinstrumente in deutscher Übersetzung
Das United Nations Regional Information Centre (UNRIC) stellt eine Reihe von Übereinkommen, Erklärungen und anderer Rechtsinstrumente auf Deutsch zur Verfügung. Mit Hilfe der United Nations Terminology Database (UNTERM) können weitere Fundstellen erschlossen werden.